Der Marketing-Fail des Jahres? Der (schon jetzt legendäre) Praktikums-Rap der BMW Group

„Hey Leute, wir brauchen einen Werbeclip, mit dem wir junge Leute für ein Praktikum bei BMW begeistern.“
„Genau. Am besten etwas richtig Cooles, so ein… Rap-Video.“
„Genial. So mit zwei unmotivierten Laienschauspielern, strunzdummen Reimen und einem dermaßen verschepperten Refrain, dass jeder halbwegs geeignete Bewerber sogleich die Flucht ergreift.“
„Top. Machen wir. Ich geh jetzt in die Kantine und hau mir noch ein paar Mal mein Essenstablett gegen den Schädel, um die Denkfähigkeit zu erhöhen.“

So ähnlich dürfte das Gespräch der PR-Leute von BMW ausgefallen sein, als sie sich diesen Hirnfurz aus dem Leib gepresst haben. Dass sich ein Unternehmen wie BMW Derartiges leistet, ist schon mehr als eine Blamage. Für JobTV24 (who?) gilt das gleiche.

Ich frage mich indes, wie diese (offenbar überbezahlten) PR-Menschen auf solche Ideen kommen. Nur weil man sich im Kollektiv das Gehirn an ner Wand aufschrubbt, ist das nich gleich brainstormen. Jedes Mal wenn eine Firma versucht, sich an die Jugend anzubiedern, kommt dabei nur gequirlte Scheiße bei raus. Das Werbevideo dürfte trotzdem einen Zweck erfüllen. Audi, Mercedes und Co. können den Zulauf sicher gebrauchen.

Hier ist das Video. Wer danach noch nicht genug hat, gibt sich den dazugehörigen Pressetext.

„Wir sind in-di-vi-duell, und nicht kommerz.“ Gold. Hey BMW, wie war das noch gleich mit Street Credibility?

Via Off-the-Record. Dank an Anna.

Share:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Google Bookmarks
  • StumbleUpon
  • Reddit

3 Antworten auf „Der Marketing-Fail des Jahres? Der (schon jetzt legendäre) Praktikums-Rap der BMW Group“


  1. 1 Kashmir 21. Juni 2011 um 18:22 Uhr

    auch wenn ich das Video noch nicht gesehen habe, ich schmeiß mich jetzt schon weg vor lachen XD

  1. 1 „Geh‘ Deinen Weg“ – Edekas Praktikanten-Rap « The Dead Cat Bounce Pingback am 27. März 2012 um 16:42 Uhr
  2. 2 rp12: „BMW-Praktikumsrap“ ist Webvideo-Fail des Jahres « The Dead Cat Bounce Pingback am 03. Mai 2012 um 19:47 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.