Creepiges BBC-Interview: Aktienhändler verkündet Untergang der Weltwirtschaft

**UPDATE**

Neues zu dem Finanzexperten der Attention Whore, welche in einem Interview mit der BBC erstaunliche Sachen enthüllt hat. Via Dangerous Minds:

Rastani admits that he is, fact, not much of a trader, he’s more of an, um, in his own words, an “attention seeker.”

“They approached me,” he told The Telegraph. “I’m an attention seeker. That is the main reason I speak. That is the reason I agreed to go on the BBC. Trading is a like a hobby. It is not a business. I am a talker. I talk a lot. I love the whole idea of public speaking.”

So he’s more of a talker than a trader. A man who doesn’t own the house he lives in, but can sum up the financial crisis in just three minutes – a knack that escapes many financial commentators.

“I agreed to go on because I’m attention seeker,” he said on Tuesday. “But I meant every word I said.”

Spricht nicht gegen seine (offenherzige) Feststellung, allerdings gegen seine Kompetenz – und die der BBC.

Aktuell habe ich immer noch recht viel zu tun und nur wenig Zeit, um mich online zu informieren und zu schreiben. Würde euch aber gerne die neuesten Entwicklungen der Occupy-WallStreet-Proteste und folgendes Bild zum Punk* ans Herz legen.

*rechts: Henry Rollins (Ex-Black Flag), links afaik Ian McKaye (Ex-Fugazi, Minor THreat).

Originalmeldung:
BBC-Interview, das die Gründe (und mögliche Folgen) der Weltwirtschaftskrise aufzeigt. Erstaunlich, wie offen dieser Banker darüber berichtet. Trotz aller drastischen Vorhersagen muss man allerdings berücksichtigen, dass er wohl in eigener Sache redet (also zu Ungunsten der Euro-Länder).

Selbst die Moderatorin der Sendung ist einigermaßen schockiert. Das Interview passt ganz gut zu neueren Untersuchungen, nach denen Aktienhändler risikoreicher als Psychopathen handeln.

Share:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Google Bookmarks
  • StumbleUpon
  • Reddit