Archiv für Januar 2012

Philosoraptor on ACTA

Der Philosoraptor, die May-Verschwörung in 2012 und Internet-Zensur durch ACTA
(via reddit)

Musikempfehlung des Abends: Jack White – „Love Interruption“ (neue Single)

Edit zwecks GEMA-Fuck: Hier könnt ihr ebenfalls in den Song reinhören. Viel Spaß.

Originalmeldung:
Die erste Single von Jack White aus seinem neuen Solo-Album „Blunderbuss“. Erstmals ohne eigens dafür zusammengestelltes Bandprojekt, aber dennoch musikalisch einfallsreich und frisch wie immer.

Heise-Urteil: Musikindustrie scheitert vor dem Bundesverfassungsgericht

Im Rahmen von SOPA, PIPA und ACTA sicherlich interessant. Das Bundesverfassungsgericht hat die Überprüfung eines BGH-Urteils, mit dem die Musikindustrie nicht einverstanden war, abgelehnt. Dabei geht es um einen journalistische Artikel, der auf eine Seite verlinkt, die eine Anleitung zum theoretischen Urheberrechtsverstoß beschreibt.

In dem langwierigen Verfahren gegen den Heise Zeitschriften Verlag ist die Musikindustrie endgültig gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht lehnte die Annahme einer Verfassungsbeschwerde ab, die zum Ziel hatte, ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) auf Fehler hin überprüfen zu lassen (Az.: 1 BvR 1248/11). Der BGH hatte im Oktober 2010 entschieden, dass heise online im Rahmen der Berichterstattung einen Link zur Homepage eines Software-Herstellers setzen darf, der ein Programm zur Umgehung des DVD-Kopierschutzes anbietet. Konkret ging es um die Firma Slysoft und deren Produkt AnyDVD.

Komplette Meldung auf Heise Online: Musikindustrie scheitert mit Verfassungsbeschwerde gegen Heise-Urteil

SOPA Infographic: The largest digital protest of all time

SOPA blackout digital protest success - Infografik

Obwohl mit ACTA bereits der nächste Ärger vor der Tür steht, lohnt sich ein kleiner Rückblick auf den erfolgreichen Protest gegen SOPA und PIPA. Beide Gesetzesvorhaben wurden nach den weltweiten Blackouts vom 18. Januar vorerst aus dem Verkehr gezogen.

Die Blackout-Day-Infografik von Frugal Dad zeigt nun „den Tag, an dem das Internet stillstand“ noch einmal in Zahlen uns Fakten. Aufgrund der Layout-sprengenden Größe des Bildes findet ihr die Infografik erst nach dem Klick. (mehr…)

Flying People in New York

Ein CDU-Mann verkündet den Untergang des Webs 2.0

Wikipedia Black Protest
Bildquelle

Wer bisher dachte, das Dschungelcamp führe zur Volksverdummung, der hat sicher gestern nicht auf der Website vom Handelsblatt vorbeigeschaut. Dort hat die Redaktion dem CDU-Bundestagsabgeordneten Ansgar Heveling einen kleinen Gastkommentar zugetraut, in welchem dieser sich zum Internet und Themen wie Urheberrecht äußern sollte. Das liest sich dann wie folgt:

Die aktuellen Diskussionen über die US-amerikanischen Gesetzgebungspläne „Sopa“ und „Pipa“ zur Regulierung des Internets verfügen über alle Elemente, um – endlich? – den lang erwarteten und von einigen vielleicht ersehnten „Clash of Civilizations“ zu provozieren. Es ist der Kampf zwischen der schönen neuen digitalen Welt und dem realen Leben. Während die „digital natives“ den realen Menschen zum Dinosaurier erklären, vergessen sie dabei, dass es sich bei dieser Lebensform um die große Mehrheit der Menschen handelt. Auf Mehrheitsverhältnisse haben Revolutionen indessen nie wirklich Rücksicht genommen.

Die mediale Schlachtordnung der letzten Tage erweckt den Eindruck, wir seien im dritten Teil von „Der Herr der digitalen Ringe“ angekommen, und der Endkampf um Mittelerde stehe bevor. Das ist die Gelegenheit, schon jetzt einen vorgezogenen Nachruf auf die Helden von Bits und Bytes, die Kämpfer für 0 und 1 zu formulieren. Denn, liebe „Netzgemeinde“: Ihr werdet den Kampf verlieren. Und das ist nicht die Offenbarung eines einsamen Apokalyptikers, es ist die Perspektive eines geschichtsbewussten Politikers. Auch die digitale Revolution wird ihre Kinder entlassen. Und das Web 2.0 wird bald Geschichte sein. Es stellt sich nur die Frage, wie viel digitales Blut bis dahin vergossen wird.

Zum kompletten Beitrag: Netzgemeinde, ihr werdet den Kampf verlieren!

Ansgar Heveling ist in der CDU zuständig für den Schutz des geistigen Eigentums und hat es – auf welchem Wege auch immer geschafft – in die Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“ vorzudringen. Und naja, so richtig scheint er das Netz nicht verstanden zu haben. Wir sind ja bescheuerte Ideen von CDU-Politikern gewohnt, aber so einen Driss hat man dann doch selten ertragen müssen.

Da wird der ganzen Netzgemeinde den „Kampf“ erklärt, die Freiheit des Netzes zum „digitalen Totalitarismus“ erklärt, im Austausch natürlich gegen die ‚wahre‘ Freiheit durch den Schutz des Urheberrechts – das scheinbar die Haupterrungenschaft der Französischen Revolution gewesen ist.

Innerhalb eines Tages hat sich die Kampfschrift durch die halbe deutsche Bloglandschaft verbreitet. Wer einen Überblick über Kommentare und Repliken zu Heveling haben möchte, hier bitte. Immerhin darf sich die Online-Redaktion des Handelsblattes über viel Traffic freuen.

SpOn bringt es in seiner Titelzeile schon gut auf den Punkt: CDU-Hinterbänkler trollt die Netzgemeinde. Ein ausführlicher Kommentar erübrigt sich daher fast. Ich belasse es lieber bei Zitaten von Heveling (Hervorhebungen sind von mir):

„Auch wenn das Web 2.0 als imaginäres Lebensgefühl einer verlorenen Generation schon bald Geschichte sein mag, so hat es allemal das Zeug zum Destruktiven.“

„Es ist eine unheilige Allianz aus diesen „digitalen Maoisten“ und kapitalstarken Monopolisten, die hier am Werk ist.“

„Piraten sind jedenfalls dabei der schlechteste Ratgeber. Sie achten das Eigentum des anderen nicht, setzen ihr Wissen nur für den eigenen Vorteil ein, sind darauf bedacht, zusammenzuraffen, was sie von anderen kriegen können.“

Und noch ein Heveling-Special: „nur weil man sagt, man sei gut, ist man es noch lange nicht.“

*slow clap*

edit1: Wunderbare #Hevelingfacts auf Twitter! (Netzpolitik.org) und der Kommentar des Postillon: Gastkommentar: Fahrradfahrer, ihr werdet den Kampf gegen das Hochrad verlieren!

edit2: Nach dem Shitstorm bekommt Heveling auf RP Online die Chance sich zu erklären. Auch da finden sich einige Perlen: „Ich bin mir sicher, dass die große Mehrheit das Internet genauso nutzt wie ich, als hervorragendes Medium für Kommunikation, Wissen und Informationsaustausch.“ Welch Erfahrungswerte …

edit3: Nun noch einmal deutliche Kritik aus den eigenen Reihen: Unions-Kollegin und CSU-Netzversteherin Dorothee Bär weist ihren Kollegen in einer Replik in die Schranken: „Ansgar Heveling muss nach seiner polemischen Netzkritik überlegen, ob er als Volksvertreter geeignet ist.“

Gastkommentar: Apokalyptiker aller Länder vereinigt Euch! #nicht

Mixology: Cocktail Poster

Falls ihr die nächsten Tage nichts vorhabt: Pop Chart Lab hat eine große Zusammenstellung von Cocktails und ihren Inhalten aufgestellt. Klickt einfach auf das Bild unten, dann habt ihr das Teil in 3500×5074. Pixeln vor euch (zum Ausdrucken und In-die-Küche-Hängen).

This definitive guide to classic cocktails breaks down 68 drinks into their constituent parts. Follow the lines to see where spirits, mixers, and garnishes intersect to form delightful concoctions. This massive movie poster-sized print contains over 40 types of alcohol (from distilled spirits to bitters), mixers from raspberry syrup to egg white, and garnishes from the classic olive to a salted rim. This obsessively detailed chart also includes the ratios for each drink, as well as the proper serving glass, making it as functional as it is beautiful. Over a year in the making, this is Pop Chart Lab’s most elaborate chart ever.

Giant Cocktail Mixing Ingredients Poster
(via Nerdcore)

Astronomy Observation Time-Lapse: Signal to Noise

Grandioses Zeitraffer-Video von Douglas Koke von der Observatorienanlage ‚Very Large Array‘ in New Mexiko:

Time-lapse footage taken at the Very Large Array in Socorro, New Mexico; one of the largest Radio Astronomy Observatories in the world.

As a learning exercise, and something to challenge myself, I wanted to try to combine two of my favorite things: motion-graphics and time-lapse photography.
I also wanted to see if I could stretch my editing techniques a little further.

Signal To Noise from Douglas Koke on Vimeo.

(via KFMW)

„Hallo?“

Seit ich Telefon habe - German Vintage Ad, Werbung
(via klbkultur)

Great Showdowns: Silent Week

Scott C. zeigt in seinen famosen Great Showdowns diesmal Klassiker aus der Stummfilm-Ära.

Great Showdowns Silent Movie Week
Great Showdowns Silent Movie Week
Great Showdowns Silent Movie Week

Mehr Bilder