ACTA: ARD und ZDF für Unterzeichnung von ACTA „ohne weitere Verzögerung“

Die Deutsche Content Allianz hat in einer Pressemitteilung eine schnelle Unterzeichnung des ACTA-Abkommens gefordert. „[W]ie bereits beschlossen“, heißt es dort. Zur der Allianz gehören neben Verbänden von Privatsendern, Musikindustrie und deutschen Filmproduktionsfirmen auch die GEMA sowie die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF. Ja, genau, die unparteiischen, vom Steuerzahler finanzierten öffentlich-rechtlichen Sender.

Jürgen Scheele schreibt dazu im Blog Digitale Linke:

Die ARD-Vorsitzende Monika Piel und der ZDF-Intendant Markus Schächter haben die Bundesregierung aufgefordert, dass ACTA-Abkommen „ohne weitere Verzögerung wie bereits beschlossen zu unterzeichnen“. Im Rahmen einer heute von der Deutschen Content Allianz herausgegebenen Pressemitteilung beklagen sie sich zudem darüber, dass es eine Generation „ohne jedes Unrechtsbewusstsein für ‚digitalen Diebstahl‘“ gebe, und fordern von Bundeskanzlerin Merkel „eindeutige Signale“ für eine – wie sie es nennen – „Reform“ des Urheberrechts.

ARD und ZDF sind zwar nur ein Teil der Content-Allianz, hängen aber über diese mit drin. Man bekommt schon Angst bei dem Gedanken, dass ein Großteil der Medien ACTA in der Form unterstützen.

Darüber hinaus ist das nicht das erste Mal, dass ARD-Intendantin Monika Piel unqualifizierte Aussagen macht, wie neunetz anmerkt: Anfang 2011 meinte Piel gegenüber dem Tagesspiegel, den „Geburtsfehler des Internets – kostenlose Inhalte – zu beseitigen ist aber schwierig und langwierig.“

In der Pressemitteilung finden sich dann auch pauschale Verurteilungen wie die über eine „Generation, in der viele ohne jedes Unrechtsbewusstsein für „digitalen Diebstahl“ aus Schule und Elternhaus in die große Welt des Internets entlassen worden seien“. Danke auch. Hauptsache, wir lassen dann „konstruktive Beiträge vermissen“, gell?

Hier die komplette Pressemitteilung:
ACTA-Abkommen: Deutsche Content Allianz fordert Bundesregierung zur konsistenten Positionierung zum Urheberrecht auf

Share:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Google Bookmarks
  • StumbleUpon
  • Reddit

4 Antworten auf „ACTA: ARD und ZDF für Unterzeichnung von ACTA „ohne weitere Verzögerung““


  1. 1 Drittes Reich 2.0 17. Februar 2012 um 21:07 Uhr

    Diese sollen an Ihrer eigenen Scheiße ersticken!

  2. 2 Shmai 17. Februar 2012 um 21:28 Uhr

    Öhm, Username? ಠ_ಠ

  3. 3 Zornbürger 18. Februar 2012 um 13:43 Uhr

    Für mich ist es nicht verwunderlich, dass ZDF und ARD sich im Sinne der CDU/CSU für das Bürgerrechtspiraterieabkommen ACTA ausspricht. Denn der ZDF Verwaltungsrat besteht aus 5 CDU Mitgliedern und nur 3 SPD Mitgliedern
    (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/ZDF-Verwaltungsrat)

    Beim ZDF Fernsehrat sind die Mitglieder etwas umfangreicher:
    Vertreter des Bundes
    2x CDU/CSU
    1xFDP

    Vertreter der Länder
    6x ohne Parteiangabe
    5x CDU/CSU
    2x FPD
    2x SPD
    1x Grün

    (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/ZDF-Fernsehrat)

    Aber es gibts noch weitere Vertreter im Fernsehrat – nachzulesen z.B. in der Wikipedia. Zum Beispiel der Zentralverband des Deutschen Handwerks, der Deutsche Städtetag, Europa-union Deutschland. Auffällig ist auch dort der hohe Anteil an CDU Mitgliedern unter den Vertretern.
    Auffällig ist auch, dass es keine Mitglieder gibt, die sich direkt mit Netzproblematiken auskenn(en)t (sollte). Kein CCC, keine Piratenpartei, keine Internet Enquête-Kommission, keine Digitale Gesellschaft, kein gar nichts.
    Für mich hört sich das einfach nur nach ner Stallorder an – armes Deutschland – armes Europa.

    Das wird richtig schön enden. Asiatische und amerikanische Firmen teilen sich gerade mit Patentkriegen den weltweiten Markt der neuen Informationsgesellschaft auf – und wir Europäer kuschen. Aber macht man – ne bessere Unterstützung kann die Piratenpartei gar nicht bekommen.

    Aufpassen: Es taucht anscheinend gerade etwas neues auf namens IPRED und TPP – habe aber noch keine Informationen darüber.

  4. 4 Shmai 18. Februar 2012 um 18:12 Uhr

    Hier gibt’s was zu IPRED: http://deadcatbounce.blogsport.de/2012/02/09/ipred-actas-boeser-zwilling/

    Im Falle von ARD/ZDF würde ich tatsächlich eher den Schutz eigener Interessen, bzw. Unwissen unterstellen. Die öffentlich-rechtlichen Sender sind sehr um den Schutz eigener Inhalte besorgt, das erklärt z.B. auch die Löschung von inoffiziell hochgeladenen Videos aus Youtube.

    Wer übrigens noch eine ausführliche und ausgezeichnet geschriebene Kritik zur obigen Pressemitteilung haben möchte, dem würde ich dies gerne ans Herz legen: http://www.stefan-niggemeier.de/blog/konvergenz-konsistenz-inkontinenz-die-deutsche-content-allianz/

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.