Telekom verkündet Ende der Flatrates und verletzt Netzneutralität (ab 2. Mai bei Ihrem Telekom-Händler)

Telekom-Werbung - DSL-Drosselung und Flatrate-Einschränkung

Ab 2. Mai macht die Telekom ernst und wird eigene Angebote im Netz gegenüber der Konkurrenz bevorzugen. Sprich: Wer Angebote wie Filme und Videos, die große Datenvolumen einnehmen, zu oft bei der Konkurrenz von Zattoo, Youtube, u.Ä. anschaut, dem wird ab einem bestimmten monatlichen Volumen einfach der Hahn zugedreht und das Superhighspeed-DSL-Internet quasi unbenutzbar gemacht. Ach ja, Telekom-eigene Angebote wie Entertain bleiben davon unberührt. Netzneutralität adé. Schade, dass man jetzt nicht mal ein Gesetz zur Hand hat, das solche Praktiken verbietet. *pfeif*

Zusammengefasst klingt das wie folgt:

Neuverträge werden ab dem 2. Mai mit einer Drosselung bei bestimmten Volumina verkauft. Bei den üblichen DSL-Verträgen mit “bis zu” 16 Mbit/s wird ab 75 GB auf sechsfache ISDN-Geschwindigkeit gedrosselt, bei “bis zu”50 MBit/s ab 200 GB. Mit der gedrosselten Geschwindigkeit von 384 Kbit/s ist Internet nur noch anstrengend. 75 GB sind übrigens weniger als 10 Filme in HD schauen an Datendurchsatz benötigen, d.h. bei der Deutschen Telekom kann man im Standardtarif nur an jedem dritten Tag einen HD-Film bei der Konkurrenz anschauen. Willkommen im 20. Jahrhundert! (Markus Beckedahl, Netzpolitik.org)

Mehr dazu findet ihr hier auf Netzpolitik.org, von denen Bild und Text oben stammen (Creative-Commons-Lizenz BY-NC-SA).

Share:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Google Bookmarks
  • StumbleUpon
  • Reddit

1 Antwort auf „Telekom verkündet Ende der Flatrates und verletzt Netzneutralität (ab 2. Mai bei Ihrem Telekom-Händler)“


  1. 1 Warum Netzneutralität so wichtig ist « The Dead Cat Bounce Pingback am 26. April 2013 um 1:43 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.