Berlin-Fotografien: Lost Places, Street Art, Closed Club-Doors, Spreepark

Street Art Berlin - Don't Wanna Be Your Friend on Facebook

Hui, hab heute mal bei der Maifeier in Kreuzberg vorbeigeschaut. Großartiges Fest mit vielen bunten Menschen und Klängen. Die Lokale und Fressbuden hatten ihre kulinarischen Bestände nach draußen geräumt und boten neben Alkoholika Köfte, Currywurst und Maiskolben (für die Veggies) an. DJs verschwanden hinter meterhohen blauen Boxentürmen. Eine vierköpfige Percussion-Truppe brachte die Leute zum Tanzen, während im Hintergrund eine Reggae-Kombo mit älteren Frauen musizierte. Ein paar Straßen weiter hörte man das Gegröhle von Death Metal, daneben das Dead Kennedys-Cover „California Uber Alles“ mit Sax und im Stile eines lateinamerikanischen Tanzes. Bei all dem Trubel nervte nicht mal die Polizei allzu sehr. Mal schauen, wie es heute abend aussieht.

Solche Eindrücke zeigen, wie cool Berlin manchmal sein kann. Und da für mich heute mehr Qualität als Quantität zählt, habe ich heute drei geniale Fotoserien über Berlin für euch. Zum einen haben die Autoren und Fotografen sich in ihrer Serie finding berlin auf die Suche nach dem Wesen der Hauptstadt gemacht. In einer ihrer spannendsten Serien haben sie geschlossene Bar- und Clubtüren am Tag fotografiert. Ungewöhnlich und aufschlussreich.

Cassiopeia Berlin - finding berlin

Hier geht’s zu Club Doors Day and Night.

Dann muss ich euch UNBEDINGT die Fotografien meines guten Freundes Sascha Dominic Rutzen nahelegen, der mich in Berlin besucht hat. Zum einen hat er die Street Art in Berlin im Bild festgehalten. Zum anderen gibt es seltene Fotos aus dem Spreepark, einem abgesperrten ehemaligen Vergnügungspark mitten in Berlin!

Berlin Spreepark - der verlassene Vergnügungspark in Berlin

Hier gibt’s die gesammelten Berlin-Impressionen zu Street Art und Spreepark. Nach dem Klick gibt’s eine Bilder-Auswahl und die Hintergründe zum Lost Place „Spreepark“, der bis Anfang des Jahrtausends noch in Betrieb gewesen ist.

Der Spreepark ist ein ehemaliger Vergnügungspark auf dem Gelände des Plänterwaldes in der Nähe des Treptower Parks. Dieser Lost Place liegt damit in unmittelbarer Umgebung des S-Bahn-Rings, der die Berliner Innenstadt umgibt.
Bereits seit Ende der 60er gab es einen Rummelplatz in der ehemaligen DDR im Plänterwald. Nach der Wende wurde der Spreepark zu einem Freizeitpark nach westlichem Vorbild umgemodelt. Durch Vertragsschwierigkeiten hatten die Eigentümer jedoch bald mit hohen Schulden und Zinssätzen sowie Genehmigungen für Parkplätze zu kämpfen. Besucherrückgänge taten ihr übriges. Nachdem der Leiter der Spreepark GmbH Norbert Witte 2001 nach jahrelangen Querelen mit der Senatsverwaltung und dem Liegenschaftsfonds Insolvenz angemeldet hat, soll er sich mit Schwarzgeld und einigen Fahrgeschäften ins Ausland abgesetzt haben. Tatsächlich aber besaß er dieses Geld nicht. Dafür geriet Witte an einen Peruaner, der einst im Park gearbeitet hatte, und nahm mit dessen Hilfe erneut einen Kredit auf. Was Witte nicht wusste: Der Kredit wurde von der peruanischen Drogenmafia gewährt. Um seine Familie vor Schutzgelderpressungen und schlimmeren Folgen zu bewahren, willigte Witte in einen Drogendeal ein. Allerdings ging bei dem Schmuggel nach Holland etwas schief. Witte, der inzwischen ein starkes Herzleiden hatte, wurde festgenommen und 2004 von einem Berliner Gericht zu sieben Jahren Haft verurteilt. Sein 23-jähriger Sohn, der ebenfalls in die Fänge der Mafia geraten war, wurde in Peru sogar wegen schweren Drogenhandels zu 20 Jahren Haft verurteilt.
Das Gelände des Spreeparks ist seit knapp einem Jahrzehnt für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Instandhaltung des Parks kostet die Stadt jährlich 250.000 Euro. Die Ereignisse rund um den Spreepark wurden im Film „Achterbahn“ festgehalten.

Die komplette Story des Parks, zu dem auch Unglücksfälle, Millionenverschwendung und tragische Schicksale gehören, könnt ihr am besten hier nachlesen. Die Geschichte wurde zudem in den Dokumentarfilm Achterbahn geschildert. Hier seht ihr die aktuellen Bildern aus dem ehemaligen Vergnügungspark:

Lost Places - Spreepark Berlin
Die Welt hinter dem Zaun.

Lost Places - Spreepark Berlin

Lost Places - Spreepark Berlin

Lost Places - Spreepark Berlin

Lost Places - Spreepark Berlin
Wir betreten das Westerndorf.

Lost Places - Spreepark Berlin

Lost Places - Spreepark Berlin

Lost Places - Spreepark Berlin
In einem verfallenen Gebäude.

Lost Places - Spreepark Berlin

Lost Places - Spreepark Berlin

Lost Places - Spreepark Berlin
Die Wildwasserbahn „Grand Canyon“.
Lost Places - Spreepark Berlin

Lost Places - Spreepark Berlin

Lost Places - Spreepark Berlin

Lost Places - Spreepark Berlin

Share:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Google Bookmarks
  • StumbleUpon
  • Reddit