Archiv der Kategorie 'The Internets'

The World Before the Internet

Comic - The World Before the Internet Fun
(via)

Erste Abmahnung wegen Vorschau-Bild auf Facebook

Die News muss ich noch an dieser Stelle nachreichen. Das war ja nur eine Frage der Zeit, bis jemand das instinktive Linkteilen auf FB monetarisieren will:

Weil er einen Link geteilt hat, in dessen Vorschau ein angeblich urheberrechtlich geschütztes Bild enthalten war, soll der Betreiber einer gewerblichen Facebook-Seite 1.800 Euro zahlen. […]

Die Berliner Kanzlei Pixel.Law habe demnach den Seitenbetreiber abgemahnt. Diese vertrete die Fotografin des in der Link-Vorschau angezeigten Bildes. Die Fotografin fordere außerdem „die sofortige Entfernung des Bildes, die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung sowie Schadensersatz und die Abmahn-Kosten“. Insgesamt soll der Seitenbetreiber 1.800 Euro zahlen. (Steve Haak, Golem.de)

Mehr dazu auch aufI Law It und ratgeberrecht.eu, wo als erstes von dem Fall berichtet worden ist.

29C3: Jacob Appelbaum über Widerstand gegen den Überwachungsstaat (Video der Keynote)

Vortrag des Entwicklers beim Anonymisierungsnetzwerk TOR, Jacob Appelbaum, auf dem 29. Chaos Communication Congress (29C3) über den Überwachungsstaat und die Möglichkeiten des Widerstands gegen ihn:


(Direktlink)

Auf heise findet sich eine Zusammenfassung des Vortrags.

Alternative gesellschaftliche Strukturen unter anderem mithilfe freier Software aufzubauen, fordert Jacob Appelbaum. […] In den USA etwa sei mittlerweile jeder den „Tentakeln“ des Überwachungsstaats ausgesetzt, malte der Aktivist ein düsteres Szenario. Wenn in sogenannten Demokratien die demokratische Kontrolle und Gewaltenteilung nicht mehr funktioniere, sei es an der Zeit, einem solchen System eigene positive und auf die Dauer wirksame Ansätze entgegenzustellen.

Der 29C3 steht unter dem Motto „Not my department“, ein Verweis auf den Ausspruch „Das ist nicht mein Gebiet“, welches dem opportunistischen deutschstämmigen Raketenwissenschaftler Wernher von Braun in den Mund gelegt wurde. Damit setzt der 29C3 einen Schwerpunkt auf die Konsequenzen moderner Technologien und neuer Forschung.

Linkdump 18.12.: Apokalypse, Instagram, 100 Riffs

Maya Apocalypse - Prediction: Friday will be Most Annoying Day in Internet History
(via this isn‘t happiness)

In aller Kürze die Anmerkungen vom Tage. Zunächst mal scheißt Facebook aufs Urheberrecht und liefert mit dem neu erkauften Instagram-Service seine Nutzer den Werbekunden aus:

Instagram will Fotos der Nutzer verkaufen – ohne zu fragen (ZDF heute)

Die einzige Möglichkeit, sich den neuen Nutzungsbedingungen zu verwehren, ist die Löschung des eigenen Accounts bis zur Deadline im Januar. Andernfalls überträgt der Nutzer Instagram das Recht, die Bilder kommerziell verwerten zu dürfen. „Man merkt an den Änderungen der Nutzungsbedingungen die Übernahme durch Facebook. Nutzer sollten wissen, dass sie jetzt alle ihre Bilder an Instagram, bzw. Facebook verschenken und diese kommerziell genutzt werden können – zum Beispiel in der Werbung“, sagt Markus Beckedahl von netzpolitik.org.

Instagram hat zwar kürzlich verlauten lassen, dass man keine Fotos von Usern verkaufen wolle, den Shitstorm wird das jedoch kaum abschwächen können. Wired hat hierzu auch die passende Überschrift gewählt.

By the way, der beste Kommentar zur Ankündigung:
Instagram Users' Pictures Sold - Comment

Wettervorhersagen zur Apocalypse: Das Wetter am Freitag.

Mayan Apocalypse Weather Forecast 21.12.2012

Mayan Apocalypse Weather Forecast 21.12.2012

Und reddit-User adrianh hat zum Video mit den 100 klassischen Rockriffs die kompletten Tabs aufgeschrieben. Hammer!

Unten das Originalvideo, hier das Video mit den mitlaufenden Tabs (via reddit).


(Direktlink)

EU unternimmt etwas zum Schutz der Netzneutralität (yippieh!), UN befindet sich auf Abwegen (buuuh!)

Yeah, EU. Kaum haben die den Friedensnobelpreis in der Tasche, nehmen die sich das als Ansporn, was Gutes in Sachen Internet und Netzneutralität zu tun. Andre Meister schreibt auf Netzpolitik.org hierzu:

Das Europäische Parlament fordert, die Netzneutralität in der Europäischen Union gesetzlich zu verankern. Das haben die Abgeordneten heute mit großer Mehrheit in gleich zwei Entschließungsanträgen beschlossen. Das Parlament fordert damit die Kommission auf, endlich gegen die permanente Verletzung der Netzneutralität vorzugehen statt weiter auf Zeit zu spielen und abzuwiegeln.

Wie der fahrplan, der im Bericht zur Vollendung des digitalen Binnenmarkts beschlossen wurde, im Einzelnen aussieht, könnt ihr hier nachlesen: Europäisches Parlament verlangt gesetzliche Regelung zum Schutz der Netzneutralität (Netzpolitik.org)

Ohne Frage hat der Druck von Lobbyorganisationen und seitens der „Netzgemeinde“ auch etwas bei den Verantwortlichen bewirkt. Man denke nur an das ACTA-Fiasko der EU zu Beginn dieses Jahres und die darauffolgenden Proteste zurück.

Die Stimmen der Nutzer sind nun erneut gefragt, denn auf der ITU (International Telecommunication Union) Conference der UN in Dubai wird zurzeit die Zukunft des Internets verhandelt. Hier fordern Vertreter einiger Länder, dass Regierungen mehr Macht über das nationale Internet bekommen sollten, was im Endeffekt vor allem autoritären Regimes zusätzliche Rückendeckung in Sachen Netzzensur geben könnte. Doch auch in „freien“ Ländern wären die Unabhängigkeit des Internets sowie die Netzneutralität der Provider nicht mehr gewahrt.

An dieser Stelle daher ein Verweis auf eine Petition zum Thema (avaaz), die nicht mehr viele Stimmen bis zur erforderlichen halben Million benötigt:

ITU: Hands off our Internet!

A Short History of the Gif

Knapp 100 Sekunden Bewegtbild-Geschichte im Netz, von primitiven Dancing-Baby-Memes bis zu neumodischen Cinemagraphs im Tumblrverse.


(Direktlink, via KFMW)

Anonymous inszeniert V wie Vendetta vorm britischen Parlament

Anonymous V For Vendetta Guy Fawkes March To British Parliament

Mal wieder ne abgefahrene Aktion von Anonymous. Passend zum Guy Fawkes Day (Remember Remember the 5th of November) sind hunderte Anons mit Masken wie im Film/Comic V wie Vendetta vors britische Parlament gepilgert.

Mehr Bilder auf Bleeding Cool (via Nerdcore).

Daneben wurden zahlreiche Websites gehackt, u.a. von PayPal und NBC, die mit Anon bereits in der Vergangenheit Erfahrungen gesammelt haben: Anonymous hacking spree hits PayPal, Symantec (CNet). Zuvor hat es bereits Berichte gegeben, Anonymous plane eine Attacke auf Facebook wegen des Social-Gaming-Riesen Zynga: Anonymous hackers threaten to take down Facebook

Linkdump 31.10.

Disney buys Lucas Arts and wants to produce more Stars Wars movies

Keine Zeit, daher nur Links:

Disney kauft Lucas Arts und Star Wars Episode 7 kommt (Fünf Filmfreunde und Pressemitteilung von Disney)

Neues zum Abmahnwahnsinn (Minds Delight)

„A Slower Speed of Light“ – Relativitätstheorie als Spiel (Trailer via Nerdcore)

Die Geschichte des Plattenspielers auf einem Poster

Toy Stories von Jim Tuckwell (Imgur)

Und zum Schluss noch eine Szene aus Washington D.C., kurz bevor der Hurrikan Sandy dort eintraf:


(Direktlink)

Und überhaupt:

Garry's Mod Computer Reaction GIF

Filesharer geben mehr Geld für Musik, Filme und Spiele aus

Statistik - Filesharer kaufen mehr kreative Inhalte im Vergleich zum Normalverbraucher

Statistik - Filesharer kaufen mehr kreative Inhalte im Vergleich zum Normalverbraucher

Na, wer sagt’s denn. Filesharer sind die Rettung der Contentindustrie. Ups.

A comprehensive report published by the Dutch Institution for Information Law and CentERdata reveals that compared to the rest of the population, file-sharers are more likely to pay for movies, books, games, concerts and box office tickets. The report further reveals that blocking websites such as The Pirate Bay does very little to deter consumers from sharing copyrighted files online.

Bereits vor kurzem ergab eine Studie, dass Filesharer 30% mehr Musik kaufen als der Rest der Bevölkerung (in Deutschland sind’s sogar 300%). Die neuen Ergebnisse passen in dieses Bild.

Man muss dazu sagen, dass es ziemlich viele Studien zu Filesharing gibt, die allerlei widersprüchliche Resultate hervorgebracht haben. Allerdings macht obige Studie nochmals ziemlich deutlich, dass das Bild von einer Generation, die alles umsonst haben will, nichts als PR der Platten- und Filmindustrie ist. Hoffentlich sehen die bald ein, dass ihre Kampagnen sich nicht nur gegen Filesharer richten, sondern vor allem gegen ihre eigenen Kunden.

Mehr Details zu Studie und Ergebnissen findet ihr hier: File-Sharers More Likely to Pay for Movies, Books, Games and Concerts

Datenvisualisierung von George Takeis Facebook-Posts

George „Zulu“ Takei ist mit 2,8 Millionen Fans einer der großen Stars auf Facebook und erfreut sich dank vieler geteilter Witz- und Viral-Bilder großer Beliebtheit. FacebookStories hat die Verbreitung drei seiner Facebook-Beiträge nun in eine hübsche Datenvisualisierung gepackt. Unten die Visualisierung zu Marvin the Martian, weitere Animationen gibt’s zu Ab Fab London (Video, Original Post) und Famous Failures (Video, Original Post)


(Direktlink)

Und da wir gerade beim Thema Datenvisualisierungen sind, hier eine Echtzeitanalyse der Designagentur Soso Limited zur Sprache von Barack Obama und Mitt Romney auf der jüngsten Präsidentschaftsdebatte: Data-Visualized Linguistics of the US-Presidential Debatte